Land

Ein Theater-Spaziergang in und um Alt-Lübars

Foto: Fotosally
Foto: Fotosally

"Gelungene Veranstaltung, tolle Ideen, anregende Umsetzung und eine kurzweilige Zeit."

"War toll 3 Std. durch Lübars und poetisches, szenisches Theater in die Geschichte eingetaucht. Unbedingt mal mitmachen!!!"

::: Am Fr, 18. und Sa, 19. Juni, um jeweils 18 Uhr und am So, 20. Juni, um 14 Uhr lädt „Kirschendieb & Perlensucher“ zum Theater-Spaziergang „Land“ nach Lübars ein.

 

::: Ein Dorf in der Nähe der Stadt Berlin im Sommer 1920. Eine Gruppe Berliner zieht es raus ins Grüne, um der Hektik und Enge und den Problemen der Nachkriegszeit zu entfliehen, um die Natur, die frische Luft und ein kühles Getränk zu genießen. Aber Letzteres muss noch etwas warten. Stattdessen geht es spontan und mit allerlei amüsanten Begegnungen durch das Dorf und die Felder. Gemeinsam mit einer Künstlerin treffen die Ausflügler auf einen Wissenschaftler, der schon viele Ideen für die Zukunft des kleinen Dorfes und seine Umgebung hat und der Feuer und Flamme für den geplanten Zusammenschluss von Großberlin ist. Sie begegnen auch zwei rührigen Dorfbewohnern, die nicht nur Gemüse putzen, Bier ausschenken, Kühe melken und Heu einfahren müssen, sondern die auch für einen Auftritt mit schwarzen Pudel proben. Und wie es beim Spaziergengehen manchmal so ist, landet die Gruppe am Ende nicht da, wo sie eigentlich hin wollte. …

 

„Land“ ist ein Theater-Spaziergang, der der Frage nach dem ambivalenten Verhältnis der Menschen zur Natur und zum Land nachgeht. Es geht um das Leben auf dem Dorf, die Sehnsucht der Städter, Landwirtschaft, Umweltzerstörung und Naturschutz und um die Frage, warum wir eigentlich spazieren gehen.

 

Ähnlich wie bei den bisherigen „szenischen Entdeckungstouren“ von Kirschendieb & Perlensucher, werden bei „Land“ in einer spielerischen und humorvollen Mischung aus ortsspezifischem Theater und Stadtspaziergang Geschichte und Geschichten erzählt, kommen Anwohnerinnen und Passanten, Dichterinnen und Philosophen zu Wort. Historisches mischt sich dabei mit Fiktion, Themen der Gegenwart mit Lokal- und Weltgeschichte.

 

Konzeption: Florina Limberg und Sebastian Teutsch

Dramaturgie und Schauspiel: Marc C. Behrens, Florina Limberg, Johanna Malchow und Sebastian Teutsch

Ausstattung: Ingolf Watzlaw


Quelle: Museum Reinickendorf
Quelle: Museum Reinickendorf

"Hab einen tollen Lübarsspaziergang mitgemacht ... Mit Schauspielern und Lübarser Urgestein. Einfach super."

 

"War ... auf den Spuren von Lübars! War superschön! Hat Spaß gemacht!"

 

"Ein Theaterspaziergang durch Lübars, der so nett und unterhaltsam war, dass Ihr bei eurem nächsten Besuch auch ein bisschen davon sehen solltet!"

 

"Bei bestem Wetter trotz grummeligen Petrus eine wunderschöne Reise nach und durch Lübars mit fachlicher Unterstützung. Sehr schön!"


Termine:

Fr, 18. Juni 2021, 18 Uhr

Sa, 19. Juni 2021, 18 Uhr

So, 20. Juni 2021, 14 Uhr

 

Start: Vor dem LabSaal Lübars, Alt-Lübars 8, 13469 Berlin

 

Dauer: ca. 2 Stunden

 

Die Teilnahme ist nur mit Reservierung möglich!

info (at) kirschendieb-perlensucher.de oder 030–66 30 15 38 / 0151 107 696 88

Eintritt frei!

 

Wichtiger Hinweis:

Beim Theater-Spaziergang gibt es einen Abschnitt als "Audiowalk". Hierfür benötigt jede/r Teilnehmer/in ein Audioabspielgerät (z.B. Smartphone oder mp3-Player) und Kopfhörer! Die Audiodatei müssten Sie sich vor der Tour auf Ihr Gerät spielen. Den Link zu einem Download erhalten Sie nach der Reservierung.
Falls Sie kein Abspielgerät haben sollten, dann sagen Sie uns Bescheid. Wir haben eine begrenzte Anzahl an mp3-Playern und Kopfhörern sowie Doppelstecker-Audioadapter, die wir zur Verfügung stellen können.

 

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung müssen wir die Teilnehmer-Daten dokumentieren.

Bitte bringen Sie eine medizinische Gesichtsmaske mit und beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen.

 

Der Theater-Spaziergang ist eine Kooperationsveranstaltung vom Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Fachbereich Kunst und Geschichte mit Kirschendieb & Perlensucher Kulturprojekte. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln der Initiative „Draußenstadt“ (BESD-Prgramm).

Fotos: Selina Lux/apercu
Fotos: Selina Lux/apercu