Köpfe Reinickendorfs

Eine Aktion für Vielfalt und Toleranz in Reinickendorf


::: Neun Personen, die sich in Reinickendorf auf unterschiedliche Art und Weise engagieren und die mit verschiedenen Migrationshintergründen die Vielfalt im Bezirk verkörpern, wurden im Rahmen der Plakataktion „Köpfe Reinickendorfs“ im öffentlichen Raum und in zahlreichen Einrichtungen des Bezirks vorgestellt.

 

Von Dezember 2014 bis März 2015 lief die Kampagne mit Plakaten im öffentlichen Raum im Berliner Norden unter dem Motto „Wir l(i)eben Vielfalt“ mit einem Übersichtsplakat und neun Einzelplakaten mit Zitaten von und Informationen zu den Gezeigten.

 

Ergänzt und vertieft wurde die Plakataktion durch zwei Ausstellungen, bei denen es neben den Plakaten mit den neun Reinickendorfer Köpfen ausführlichere Portraittexte bzw. Zitate und weiteres Bildmaterial zu sehen und zu lesen gab. Die erste Ausstellung fand im Februar/März 2015 in der Bibliothek am Schäfersee statt, die zweite folgte im Oktober/November 2015 im Labsaal Lübars.

 

Mitgemacht haben

  • eine Polizistin,
  • ein Student, der sich für Bildungspatenschaften zwischen arabischen Kindern und Erwachsenen engagiert,
  • ein Unternehmer, der im Bezirk Arbeitsplätze schafft und mit Spenden u.a. den Bau von Spielplätzen unterstützt und
  • eine Sozialarbeiterin, die Gesprächspartnerin für viele Jungendliche ist.
  • Auch eine Quartiersmanagerin, die Projekte in der Nachbarschaft unterstützt,
  • ein Künstler, der sich viele Jahre für die Kunst im Bezirk eingesetzt hat und
  • die Leiterin eines Flüchtlingsheimes sind Teil der Kampagne sowie
  • die Mitarbeiterin eines interkulturellen Frauentreffs, die Migrantinnen bei rechtlichen Fragen zur Seite steht und
  • ein beliebter Straßensozialarbeiter.

Die Personen selbst oder ihre Eltern kommen aus Ländern wie Nigeria, Türkei, Eritrea, Ägypten oder Brasilien. Um das Schubladen-Denken Ausländer – Nicht-Ausländer aufzubrechen, gibt es unter den neun „Köpfen Reinickendorfs“ auch zwei Personen ohne Migrationshintergrund, zwei „Ur-Berliner“. Wer welche Wurzeln hat, darf erraten werden.

Primär geht es nicht um die Herkunft, sondern um das, was die Menschen in ihrem Umfeld bewegen und was sie bewegt!

 

REINICKENDORF LI(E)BT VIELFALT!

 

Die Plakataktion „Köpfe Reinickendorfs“ sowie die Ausstellungen wurden durchgeführt von Kirschendieb & Perlesucher Kulturprojekte in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Reinickendorf, Abteilung Jugend, Familie und Soziales und dem Reinickendorfer Integrationsbeauftragten Oliver Rabitsch. Projektträger war der gemeinnützige Verein Labsaal Lübars – Natur & Kultur e.V.

 

Schirmherr war der Bezirksstadtrat und stellvertretende Bezirksbürgermeister Andreas Höhne, der auch gemeinsam mit den Akteuren die Ausstellung am 16.02.2015 eröffnete und die feste Überzeugung äußerte: „Integration ist kein Schlagwort, sondern findet Tag für Tag in Berlin und Reinickendorf statt, wie dieses Projekt eindrucksvoll beweist.

 

Hier ein paar Fotos der Plakataktion und von der Ausstellungseröffnung in der Bibliothek am Schäfersee:

Fotos Ausstellungseröffnung: Patricia Schichl / Florina Limberg

In Zusammenarbeit mit

sowie mit der Polizei Berlin.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN".