Szenische Entdeckungstouren

 

::: In unseren "szenischen Entdeckungstouren" erzählen wir in einer spielerischen und humorvollen Mischung aus Theater und Stadtspaziergang Geschichte und Geschichten, Anekdoten und Kuriositäten. Die Theatertouren finden an Originalschauplätzen statt – vorwiegend im öffentlichen Raum – und beziehen Zeitzeugen, Experten, Anwohner, Passanten und das Publikum in das Geschehen mit ein.

Historisches mischt sich dabei mit Fiktion und Themen der Gegenwart, Lokal- mit Weltgeschichte.

Anfangs planten wir mit diesem Format nur eine kleine Reihe, die wir etwas ironisch "Dorfgeschichte(n)" nannten. Doch aus der kleinen ist mittlerweile eine große Reihe geworden und der Reihen-Titel weggefallen.

Aktuell

::: Infos demnächst ....


Die bisherigen Szenischen Entdeckungstouren

"Ein Tag im März": Während in Berlin erste Barrikaden gebaut werden, besichtigt eine Gruppe Landschaftsgärtner am 18. März 1848 den fast fertiggestellten Volkspark Friedrichshain – und rutscht unerwartet ins Zeitgeschehen.

 

Foto: Burkhard Schulz (buschu)
Foto: Burkhard Schulz (buschu)

Die achte szenische Entdeckungstour "Die Borsig-Verschwörung" auf dem Gelände der ehemaligen Borsigwerke in Tegel ergründet den Mythos des früher weltweit führenden Lokomotivproduzenten Borsig. Das Publikum reist in das Jahr 1931 und kann als Investor das Schicksal einer der bedeutensten Firmen der Berliner Industriegeschichte neu bestimmen.

Foto: Untergebener des Bürgermeisters
Foto: Untergebener des Bürgermeisters

Zum Jubiläum 100. Jahre Rathaus Reinickendorf lässt sich der erste Bürgermeister Wittenaus – Paul Witte – bei der siebten Tour bei der Einführung in die neue Amtsstube um 1911 über die Schulter schauen.

Foto: Johanna Hermann
Foto: Johanna Hermann

Im Lettekiez und am Schäfersee soll seit Jahrhunderten der Schatz eines Ritterordens versteckt sein – das behaupten wir zumindest. Die sechste Tour "Rundum Lette" sucht nach Hinweisen und findet dabei auch Kurioses über Land und Leute heraus.

Foto: Johanna Hermann
Foto: Johanna Hermann

"Die große Reise des Herrn von H." und fünfte szenische Entdeckungstour begleitet Alexander von Humboldt in Tegel bei seiner Reise nach Südamerika – es werden Flüsse vermessen, Pflanzen bestimmt und Gestein untersucht und dabei der Stadtraum von Tegel erkundet. 

Foto: Cornelia Gerner
Foto: Cornelia Gerner

In den Villenvorort und die Gründungsgeschichte der Gartenstadt im Norden Berlins führt "Bonneville Frohnau" die vierte Tour und lädt zum Kauf exquisiter Landhausvillen in ozonreicher Luft.

Foto: Ariane Ott
Foto: Ariane Ott

Wie lebt es sich in einem Sondersperrgebiet? Die dritte ortsspezifische Theatertour "Projekt Entenschnabel" lädt die Besucher in den von allen Seiten von der Mauer umschlossenen "Entenschnabel" und thematisiert das dortige Leben während der deutschen Teilung.

Foto: Ariane Ott
Foto: Ariane Ott

Bei der zweiten Tour "Nordbahn, Städter, Blaskapelle" werden die Teilnehmer – alle Immobilieninteressierte Großstädter – "raus ins Grüne", ins Hermsdorf der Gründerzeit und der Jahrhundertwende entführt.

Foto: Franziska Martin-Limberg
Foto: Franziska Martin-Limberg

Die erste szenische Entdeckungstour "Von Rittern, Wiesenkalk und Autobahnen" deckt einige Geheimnisse und Absurditäten rund um den alten Dorfanger von Hermsdorf auf.

Zwischenstand Ende 2016:

 

Seit dem Start der Dorfgeschichte(n)-Reihe im Jahr 2009 haben wir

  • 9 unterschiedliche Entdeckungstouren entwickelt und 
  • in 65 Aufführungen angeboten, an denen 
  • über 2.000 Zuschauer teilgenommen haben.

 

Vielen Dank an alle, die dabei waren, diese Zahlen können sich doch sehen lassen!