Alles für das Volk – Alles durch das Volk

Szenische Bustour zur Revolution 1918/19 in der Berliner Innenstadt

Foto: Ina Rommel/Stefan Krauss
Foto: Ina Rommel/Stefan Krauss

::: November 1918: Es sind die letzten Kriegstage, die Rufe nach der Abdankung des Kaisers werden lauter, dann meutern auch noch die Matrosen in Kiel und machen sich auf nach Berlin ...

 

In Berlin überschlagen sich die Ereignisse, es kommt zu Generalstreik, Revolution, Abdankung des Kaisers, zur Ausrufung der Republik, zur Versammlung der Arbeiter- und Soldatenräte im Zirkus Busch und zur Besetzung des Marstalls durch die Matrosen. Bis Ende 1918 gibt es drei großen Trauerfeiern für die Opfer der Straßenkämpfe, die auf dem Friedhof der Märzgefallenen beigesetzt werden.

 

Mit einem historischen Berliner Doppeldecker ziehen wir mit Weddinger Gören, Berliner Arbeiterfrauen, melancholischen Soldaten und Kieler Matrosen vom roten Wedding durch die Chausseestraße, vorbei an der "Maikäferkaserne" zum Zirkus Busch und passieren das Berliner Schloss, um uns im Marstall den Matrosen anzuschließen. Zum Ende erweisen wir den Opfern die letzte Ehre auf dem Friedhof der Märzgefallenen im Friedrichshain.

 

Konzeption und Schauspiel:

Marc C. Behrens, Doris Enders, Florina Limberg und Sebastian Teutsch

Dauer: ca. 2 Stunden

 

Start: Schönwalder Straße, Spielpaltz am Ufer der Panke (13347 Berlin-Wedding)

 

Eine Anmeldung ist erforderlich: anmeldung (at) paulsinger.de

 

Eintritt frei!

 

Die szenische Bustour ist eine Veranstaltung des Paul-Singer-Vereins / Friedhof der Märzgefallenen.

Infos dazu auch hier ...

Termine:

Sa, 10. November 2018, 14 Uhr

So, 18. November 2018, 11 Uhr

 

Fotos: Ina Rommel / Stefan Krauss